13.09.2018

Unsere Ausbildungen

Unsere Ausbildungsmodule sind international zertifiziert und berechtigen zu den IASTI-geprüften Titeln solution-focused practitioner (Level 1), advanced solution-focused practitioner (Level 2) sowie master solution-focused practitioner (Level 3).


Level 1 vermittelt in 4 Basis-Workshops die lösungsfokussierten Haltungen und alle Fragetechniken. Viele Übungen und lebendiger Austausch in der Gruppe ermöglichen die rasche Umsetzung in die eigene Arbeit. Nach einiger Zeit folgt als Abschluss ein Gruppen-Supervisionstag zur Verfestigung der Inhalte.
Um den internationalen Titel “solution-focused practitioner” zu erlangen und die Methode bestmöglich aufzunehmen, sind 98 Stunden zusätzlicher eigener Arbeit nötig, die sich auf verschiedene Aktivitäten aufteilt. Wenn die Zertifizierung nicht erreicht werden soll, ist diese eigene Arbeit optional, wir empfehlen sie aber!

Level 1-Kurse werden am ifR Hamburg jährlich angeboten. Der nächste Level 1-Kurs startet am 27.03.2020!


In Level 2 werden in sechs Vertiefungs-Workshops die Feinheiten des lösungsfokussierten Ansatzes intensiv trainiert. Vorraussetzung zur Teilnahme ist ein erfolgreich abgeschlossener Level 1-Kurs (inkl. der eigenen Arbeit).

Die Themen der Vertiefungsblöcke sind zum Beispiel:

  • Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Lösungsfokussiertes Coaching und Arbeit in und mit Organisationen
  • Lösungsfokussierung in Mehrpersonensettings
    (z.B. Paare, Gruppen, Teams)
  • Der theoretische Hintergrund des Ansatzes und
    die Frage nach den Grenzen der Methode

An allen Wochenenden ist Zeit für supervisorische Arbeit und die Übertragung des Gelernten in den eigenen Berufsalltag. Auch hier sind für den Titel “advanced solution-focused-practinioner” zusätzliche 75 Stunden eigener Arbeit nachzuweisen.

Level 2-Kurse werden mindestens alle 2 Jahre angeboten. Der nächste startet am 06.11.2020.


Level 3-Kurse arbeiten dicht am Arbeitskontext der Teilnehmenden. Gemeinsam erarbeiten wir Konzepte und Ideen für die eigene Tätigkeit. Dabei spielt die Expertise der Teilnehmenden eine noch stärkere Rolle als in den vorhergehenden Ausbildungen. Intervisorische Anteile und die Beschäftigung mit aktuellen Entwicklungen sowie speziellen Aspekten der lösungsfokussierten Arbeit stehen im Vordergrund. Die Level 3-Ausbildung endet mit einer Abschlussarbeit zu einem Thema, das die Teilnehmenden selbst wählen und möglichst eine Erkenntnis oder ein Interesse der jeweiligen Person vorstellt und exploriert.

Ebenso wie bei Level 2 sind neben 6 Weiterbildungsblöcken zusätzlich 75 Stunden eigene Arbeit notwendig, um das Zertifikat “master solution-focused practitioner” zu erlangen.